Wenn Angehörige Urlaub von der Pflege brauchen

Berlin (ots) – Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP): Für pflegende Angehörige gibt es verschiedene Entlastungs- und sogar spezielle Urlaubsangebote. Dazu und zu möglichen finanziellen Zuschüssen sollten sich Angehörige professionell beraten lassen.

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Doch viele der etwa 4,7 Millionen pflegenden Angehörigen in Deutschland wissen nicht, wie sie ihre Pflegeaufgabe und Erholungsbedürfnisse miteinander vereinbaren sollen. Grundsätzlich gilt: Nur wer gut für sich selbst sorgt, hat langfristig die Kraft, auch für andere gut zu sorgen. Pflegende Angehörige sollten daher ganz offen vermitteln, dass sie die Auszeit zur Regeneration benötigen, um neue Kraft zu tanken und so die Pflege anschließend weiter leisten zu können. Ob Entlastungspflege oder Urlaubsreisen – pflegende Angehörige haben verschiedene Optionen.

Für pflegende und pflegebedürftige Angehörige, die ihren Urlaub gemeinsam verbringen möchten, stehen zunehmend spezialisierte Urlaubsangebote zur Verfügung. Bei der Suche nach einem passenden Angebot können gemeinnützige Reiseberater helfen. Denn einige Pensionen, Ferienanlagen sowie Pflegehotels sind auf diese Art der „Pflegeferien“ spezialisiert. Die Pflege kann dann am Urlaubsort entweder vollständig oder teilweise abgegeben werden. „So können Pflegende Freizeitaktivitäten genießen und gleichzeitig im Blick haben, wie es ihrem Angehörigen geht. Es bietet sich Freiraum und trotzdem können schöne Erlebnisse geteilt werden“, erklärt Dr. Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP.

Manche Angebote sind zudem auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zugeschnitten. Viele Pflegeberatungsstellen und teilweise auch Betroffenenverbände informieren, wie sich ein passender Urlaub realisieren lässt und welche Kosten von der Pflegeversicherung übernommen werden.

Ist ein gemeinsamer Urlaub nicht möglich, stellt sich für den Angehörigen oftmals die Frage, wer die Pflege in der Zeit übernimmt. Dafür sieht die Pflegeversicherung zwei Möglichkeiten vor: die Verhinderungs- und die Kurzzeitpflege. Wenn Pflegebedürftige weiterhin zu Hause gepflegt werden wollen, kann die Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden. Die Pflege wird dann durch eine andere Person übernommen. Wird diese etwa von einem ambulanten Pflegedienst oder dem Nachbarn geleistet, beläuft sich die Leistung der gesetzlichen Pflegeversicherung auf bis zu 1.612 Euro – für sechs Wochen pro Kalenderjahr. Voraussetzung: Der Pflegebedürftige hat einen der Pflegerade 2 bis 5 erreicht. Zudem muss der Pflegebedürftige zuvor mindestens sechs Monate zu Hause gepflegt worden sein.

Oftmals springen Kinder, Schwiegerkinder, Enkel oder Personen ein, die mit im Haushalt des Pflegebedürftigen wohnen. Dann richtet sich die Leistung nach der Höhe des Pflegegelds. Sie können teilweise auch anfallende Kosten geltend machen. Dazu zählen Fahrtkosten oder Verdienstausfall. Entsprechende Belege sollten gesammelt und die Kostenübernahme bei der gesetzlichen Pflegekasse oder der privaten Pflegeversicherung beantragt werden. Der Höchstbetrag darf insgesamt 1.612 Euro nicht überschreiten.

Verhinderungspflege kann auch stundenweise in Anspruch genommen werden. Besonders bei der Betreuung von Menschen mit Demenz kann dies hilfreich sein, wenn Angehörige einmal beruhigt das Haus verlassen wollen.

„Wichtig ist auf jeden Fall, den Pflegebedürftigen möglichst weitgehend in alle Entscheidungen, die ihn betreffen, einzubeziehen. Was sind dessen Wünsche und Bedürfnisse in Bezug auf die Pflegevertretung? Welche Sorgen gibt es, welche Ängste?“, so Suhr.

Zu den Möglichkeiten und finanziellen Zuschüssen im Einzelfall sollten sich pflegende Angehörige professionell beraten lassen. Sie haben einen Anspruch auf kostenlose Pflegeberatung; diese kann teilweise auf Wunsch auch zu Hause stattfinden. Damit die Suche nach einer Beratung leichter fällt, bietet das ZQP unter www.zqp.de/beratungsdatenbank eine deutschlandweite Übersicht mit mehr als 4.500 nicht-kommerziellen Beratungsangeboten zur Pflege an.

Weitere Informationen zur Urlaubsvertretung

Alternativ zur Verhinderungspflege besteht auch die Möglichkeit, den Pflegebedürftigen in einer Pflegeeinrichtung mit Kurzzeitpflege-Angebot unterzubringen. Allerdings ist das Angebot in Deutschland regional unterschiedlich gut ausgeprägt. Der Antrag auf Kurzzeitpflege kann bei der gesetzlichen Pflegekasse oder der privaten Pflegeversicherung gestellt werden. Wird diese bewilligt, werden die Kosten bis zu 1.612 Euro für maximal acht Wochen im Jahr – u. a. für pflegebedingte Aufwendungen oder soziale Betreuung – übernommen. Generell gilt: Anspruch auf eine Kurzzeitpflege haben alle Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 2. Das Pflegegeld wird während der Kurzzeitpflege bis zu acht Wochen zu 50 Prozent weiterbezahlt. Allerdings: Die Kosten – zum Beispiel für Unterkunft und Verpflegung – die während der Kurzzeitpflege in der Einrichtung entstehen, muss der Pflegebedürftige, soweit er das kann, selbst tragen. Es gibt noch weitere flexible Möglichkeiten, Entlastungsangebote zu finanzieren. Zum Beispiel durch Verschieben von Mitteln aus der Kurzzeitpflege in die Verhinderungspflege und der Kombination von Kurzzeit- mit Verhinderungspflege.

Personen im Pflegegrad 1 haben keinen Anspruch auf Kurzzeitpflege. Hier besteht die Möglichkeit, entsprechende Leistungen aus dem sogenannten Entlastungsbetrag von monatlich bis zu 125 Euro – der auch aufgespart werden kann – teilweise zu finanzieren.

Pressekontakt:

Torben Lenz
030 275 93 95 15
torben.lenz@zqp.de

  Nachrichten

Acrolinx: Mehrheitsübernahme und Wachstumsfinanzierung durch GENUI in Höhe von 60 Millionen USD für den Ausbau der globalen Unternehmensexpansion

Berlin/San Jose/Tokio (ots) – Acrolinx, der führende Anbieter von KI-Software für Enterprise Content Creation, hat heute die Mehrheitsübernahme und Wachstumsfinanzierung durch GENUI bekanntgegeben. Das Gesamtvolumen der Transaktion beläuft sich auf ca. 60 Millionen USD. Von Seiten GENUI beteiligt sich auch Bernd-Michael Rumpf, ehemaliger CEO von SAP SI, am Unternehmen. Im Rahmen der Transaktion erhöht auch das Management von Acrolinx seine Beteiligung. Die Finanzierung wird dabei helfen, die globale Expansion und marktführende Position von Acrolinx weiter zu stärken.

„Content ist heute wichtiger denn je. Um Kunden zu erreichen und zu binden, brauchen Unternehmen hochwertigen Content. Vielen Unternehmen gelingt es mittlerweile, diesen erfolgreich zu distribuieren. Das Erstellen von hochwertigem Content in großem Umfang ist jedoch nach wie vor eine große Herausforderung. Wir haben gezeigt, dass Künstliche Intelligenz hilft, dieses Problem zu lösen“, sagt Dr. Andrew Bredenkamp, Gründer und CEO von Acrolinx. „Wir sind davon überzeugt, dass Acrolinx von den Erfahrungen sowie den Netzwerken von GENUI und Bernd-Michael Rumpf enorm profitieren wird. Zusammen mit GENUI, einem starken Partner mit einem langfristigen Ansatz, werden wir unsere Markteinführungsstrategien ausweiten, die Produktentwicklung beschleunigen und unsere Vision noch schneller umsetzen können“, ergänzt Ulrich Callmeier, COO und CTO von Acrolinx.

Acrolinx ist die einzige KI-Software mit einer linguistischen Engine, die Texte „liest“ und dabei hilft, diese zielgerichtet zu optimieren. Mächtige Analyse-Tools runden das Angebot ab. Die Acrolinx-Technologie revolutioniert damit die Art und Weise, wie über 300 international bekannte Unternehmen hochperformanten, markenkonformen und zielgruppenrelevanten Content erstellen. Die KI-Engine integriert sich in alle maßgeblichen Content-Werkzeuge und unterstützt Benutzer mit direkt umsetzbaren Schreibtipps zu Themen wie Brand, Tonalität, Verständlichkeit, Compliance und Konsistenz.

Forrester Research hat Acrolinx kürzlich als „Breakout Vendor“ im Bereich „Content Intelligence“ ausgezeichnet.

„Acrolinx bietet Kunden ein einzigartiges und überzeugendes Leistungsversprechen: Mit dieser KI-basierten Engine-Technologie können Unternehmen Marketing- und Produkt-Content effizient aufeinander abstimmen und optimieren. Gemeinsam wollen wir das Wachstum des Unternehmens mit neuen und bestehenden Kunden beschleunigen. Gleichzeitig wollen wir die zahlreichen Anwendungsbereiche, die sich entlang der Customer Journey ergeben, weiter ausbauen,“ so Bernd-Michael Rumpf.

„Das Angebot von Acrolinx ist einzigartig und leicht zu implementieren“, erklärt Patrick Gehlen, Partner bei GENUI. „Zudem bietet es einen klaren ROI und einen Mehrwert, den Kunden uns gegenüber bestätigt haben: Kosteneinsparungen bei der Content-Erstellung, eine schnellere Time-to-Market sowie Umsatzsteigerungen durch effektiven Content. Der imposante Kundenstamm stellt dies eindrucksvoll unter Beweis. Über 70 % des Umsatzes werden mit namhaften internationalen Kunden wie Google, IBM, Amazon, Volvo, Siemens und Nestlé erwirtschaftet. GENUI freut sich, Acrolinx dabei zu unterstützen, seine globale Führungsposition weiter auszubauen.“ Neben dem Kapital und der Expertise von GENUI profitiert Acrolinx von einer stabilen Gesellschafterstruktur. Dies ermöglicht dem Management, die eigene Strategie mit einem Fokus auf nachhaltiges Wachstum weiterzuverfolgen.

Bernd-Michael Rumpf, Patrick Gehlen und Max Odefey von GENUI werden dem Beirat des Unternehmens beitreten.

„Wir freuen uns, dass Acrolinx die nächste Entwicklungsstufe zusammen mit GENUI angeht“, sagt Hans-Christian Perle, Partner beim internationalen Investmentunternehmen Kennet, das Acrolinx seit vielen Jahren als wichtiger Gesellschafter unterstützt hat. „Wir sind überzeugt: Diese Transaktion ermöglicht es Acrolinx, seine globale Führungsposition im Bereich KI-Software für Enterprise Content Creation auszubauen und zu verstärken.“

Die globale Technologie Investment Bank Drake Star Partners begleitete Acrolinx bei dieser Transaktion.

Über Acrolinx:

Acrolinx ist ein führender Anbieter von hochskalierbarer und bewährter KI-Software für Enterprise Content Creation. Die Technologie von Acrolinx hilft globalen Marken wie IBM, Nestlé, Google, Facebook, Dell, Boeing, SAP und Amazon, unternehmensweit markenkonformen und zielgruppenrelevanten Content zu erstellen. Das Unternehmen ist ein Spin-off des international renommierten Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Mehr über Acrolinx erfahren Sie unter acrolinx.de.

Über GENUI:

GENUI ist eine von herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten und Investment Professionals gegründete Beteiligungsgesellschaft. GENUI beteiligt sich mit langfristigen Investitionen an mittelständischen Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Diese finden in GENUI einzigartige Expertise, wertvolle Netzwerke und einen Fokus auf professionelle, wachstumsorientierte Governance.

Pressekontakt:

Acrolinx
Ina Franke
Senior Marketing Manager
ina.franke@acrolinx.com
Tel.: +49 30 288 84 83 527

  Nachrichten

Unternehmensgründung

Geschäftsideen Unternehmensgründung – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Erfde

cnPilot-WLAN-Lösungen von Cambium Networks erhalten Auszeichnung als „Bestes Produkt“ des SMB Techfest

Rolling Meadows, Illinois (ots/PRNewswire)WLAN „Frictionless 802.11ac Wave 2“ ist einfach bereitzustellen und liefert hohe Kapazität und Leistung für WLAN-Zugriff innen und außen

Cambium Networks, führender, weltweiter Anbieter drahtloser Netzwerklösungen, gab heute bekannt, dass seine cnPilot(TM)-WLAN-Produkte auf dem SMB Techfest in Anaheim (Kalifornien) als „Bestes Produkt“ ausgezeichnet wurden.

„Dies ist eine erstklassige WLAN-Konferenz mit fantastischen Produkten der besten Anbieter der Branche“, sagte Atul Bhatnagar, Präsident und CEO von Cambium Networks. „Es ist eine Ehre, dass cnPilot für diese Auszeichnung ausgewählt wurde.“

Frictionless WLAN

Unternehmen und Dienstanbieter verfügen jetzt mit der Managed-Service-Provider-Funktion von Cambium über ein Dashboard, um ihr WLAN-Netzwerk anzusehen und sie können Datenschutz, Branding und Zugriff auf Netzwerkdaten abhängig von der Rolle festlegen. Das Managementsystem cnMaestro(TM) verfügt zudem über APIs zur Verwaltung von Vorfällen, Benachrichtigungen, Formatierung von Berichten und Integration von CRM-Systemen.

Adaptive Architektur

Die einzigartige adaptive Architektur von Cambium eröffnet drei flexible Möglichkeiten zur Bereitstellung von durch Controller verwalteten Netzwerken:

1. Cloud-Controller 
2. Local Controller 
3. Die neue autonome Verwaltungsoption AutoPilot  

„Mit AutoPilot ist die Bereitstellung mit Controllern leicht und erschwinglich“, sagt Vibhu Vivek, Senior Vice President für Produkte bei Cambium Networks. „Mit AutoPilot ist die WLAN-AP der Controller. Es werden 32 APs bzw. 1.000 Clients unterstützt. Bei dieser Lösung gibt es wieder Lizenzgebühren noch wiederkehrende Gebühren und dem WLAN-Netzwerkadministrator wird trotzdem Schutz seiner Investition geboten. Bei Bedarf besteht die Option zur Migration zu einer Lösung über Cloud oder lokalen Controller.“

„Cambium Networks kennt offensichtlich den Bedarf für WLAN-Dienste, die von Unternehmen und Netzanbietern bereitgestellt werden. Die Kosten der Ausrüstung mit cnPilot sind attraktiv und bei den Lizenzkosten gibt es wesentliche Einsparungen“, sagt Daryl Schoolar, Practice Leader bei Ovum.

Bewährte Lösungen

Hotels können sich durch das Angebot von überlegenem WLAN mittels cnPilot auszeichnen. „Derzeit haben wir eine Reihe von Indoor-Zugriffspunkten mit cnPilot E400 im Einsatz, die WLAN im Hotelzimmer bereitstellen“, sagte Jose Barrios, Manager des Hotels Aquarios in Baja (Mexiko). „E500-Outdoor-Zugriffspunkte ermöglichen WLAN im Poolbereich und auf den privaten Parkplätzen. Cambium Networks stellte die perfekte Lösung bereit.“

Easyweb Digital hat mit cnPilot-WLAN-Lösungen abgelegene Städte in Australien angebunden. „Die finanziellen Mittel für dieses wichtige Projekt der Anbindung waren begrenzt“, sagte Daniel Sacchero, Business Manager bei Easyweb Digital. „Wir benötigten eine kostengünstige Konnektivitätslösung mit geringer Wartung, welche den Umweltbedingungen des australischen Outback standhält. Mit Cambium Networks besitzen wir jetzt genau dies. Ein Bonus war die breite Palette von Funktionen, die wir bei einer solch kostengünstigen Plattform nicht erwartet hätten.“

Live-Webinar

Cambium Networks veranstaltet ein kostenloses AutoPilot Livestreaming (25. Juli, 9:00 Uhr CDT). Melden Sie sich hier an, um teilzunehmen.

Über Cambium Networks
Cambium Networks ist führender, weltweiter Anbieter zuverlässiger 
Drahtloslösungen, die Zugriff für Personen, Regionen und 
Einrichtungen schaffen, die bisher keinen besaßen. Mit einem 
umfassenden Portfolio zuverlässiger, skalierbarer und sicherer 
drahtloser Schmalband- und Breitband-Plattformen ermöglicht Cambium 
Networks Netzanbietern und Netzwerkbetreibern in Industrie, 
Unternehmen und Behörden die Einrichtung erschwinglicher und 
zuverlässiger Konnektivität hoher Leistung. Derzeit sind mehr als 
sieben Millionen Drahtlosgeräte des Unternehmens in vielen tausend 
anspruchsvollen Netzwerken in über 150 Ländern im Einsatz. Cambium 
Networks hat seinen Hauptsitz im Raum Chicago und verfügt über 
Zentren für Forschung und Entwicklung in den USA, Großbritannien und 
Indien. Das Unternehmen verkauft seine Produkte über ein globales 
Netzwerk von Vertreibern seines Vertrauens. 
www.cambiumnetworks.com. 

Pressekontakt:

Sara Black
1-213-618-1501
sara@bospar.com
Logo -
https://mma.prnewswire.com/media/325530/cambium_networks_logo.jpg

  Nachrichten

vorratsgmbh kaufen

Geschäftsideen vorratsgmbh kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Bad Wilsnack

Sorry, no posts matched your criteria.