Acrolinx: Mehrheitsübernahme und Wachstumsfinanzierung durch GENUI in Höhe von 60 Millionen USD für den Ausbau der globalen Unternehmensexpansion

Berlin/San Jose/Tokio (ots) – Acrolinx, der führende Anbieter von KI-Software für Enterprise Content Creation, hat heute die Mehrheitsübernahme und Wachstumsfinanzierung durch GENUI bekanntgegeben. Das Gesamtvolumen der Transaktion beläuft sich auf ca. 60 Millionen USD. Von Seiten GENUI beteiligt sich auch Bernd-Michael Rumpf, ehemaliger CEO von SAP SI, am Unternehmen. Im Rahmen der Transaktion erhöht auch das Management von Acrolinx seine Beteiligung. Die Finanzierung wird dabei helfen, die globale Expansion und marktführende Position von Acrolinx weiter zu stärken.

„Content ist heute wichtiger denn je. Um Kunden zu erreichen und zu binden, brauchen Unternehmen hochwertigen Content. Vielen Unternehmen gelingt es mittlerweile, diesen erfolgreich zu distribuieren. Das Erstellen von hochwertigem Content in großem Umfang ist jedoch nach wie vor eine große Herausforderung. Wir haben gezeigt, dass Künstliche Intelligenz hilft, dieses Problem zu lösen“, sagt Dr. Andrew Bredenkamp, Gründer und CEO von Acrolinx. „Wir sind davon überzeugt, dass Acrolinx von den Erfahrungen sowie den Netzwerken von GENUI und Bernd-Michael Rumpf enorm profitieren wird. Zusammen mit GENUI, einem starken Partner mit einem langfristigen Ansatz, werden wir unsere Markteinführungsstrategien ausweiten, die Produktentwicklung beschleunigen und unsere Vision noch schneller umsetzen können“, ergänzt Ulrich Callmeier, COO und CTO von Acrolinx.

Acrolinx ist die einzige KI-Software mit einer linguistischen Engine, die Texte „liest“ und dabei hilft, diese zielgerichtet zu optimieren. Mächtige Analyse-Tools runden das Angebot ab. Die Acrolinx-Technologie revolutioniert damit die Art und Weise, wie über 300 international bekannte Unternehmen hochperformanten, markenkonformen und zielgruppenrelevanten Content erstellen. Die KI-Engine integriert sich in alle maßgeblichen Content-Werkzeuge und unterstützt Benutzer mit direkt umsetzbaren Schreibtipps zu Themen wie Brand, Tonalität, Verständlichkeit, Compliance und Konsistenz.

Forrester Research hat Acrolinx kürzlich als „Breakout Vendor“ im Bereich „Content Intelligence“ ausgezeichnet.

„Acrolinx bietet Kunden ein einzigartiges und überzeugendes Leistungsversprechen: Mit dieser KI-basierten Engine-Technologie können Unternehmen Marketing- und Produkt-Content effizient aufeinander abstimmen und optimieren. Gemeinsam wollen wir das Wachstum des Unternehmens mit neuen und bestehenden Kunden beschleunigen. Gleichzeitig wollen wir die zahlreichen Anwendungsbereiche, die sich entlang der Customer Journey ergeben, weiter ausbauen,“ so Bernd-Michael Rumpf.

„Das Angebot von Acrolinx ist einzigartig und leicht zu implementieren“, erklärt Patrick Gehlen, Partner bei GENUI. „Zudem bietet es einen klaren ROI und einen Mehrwert, den Kunden uns gegenüber bestätigt haben: Kosteneinsparungen bei der Content-Erstellung, eine schnellere Time-to-Market sowie Umsatzsteigerungen durch effektiven Content. Der imposante Kundenstamm stellt dies eindrucksvoll unter Beweis. Über 70 % des Umsatzes werden mit namhaften internationalen Kunden wie Google, IBM, Amazon, Volvo, Siemens und Nestlé erwirtschaftet. GENUI freut sich, Acrolinx dabei zu unterstützen, seine globale Führungsposition weiter auszubauen.“ Neben dem Kapital und der Expertise von GENUI profitiert Acrolinx von einer stabilen Gesellschafterstruktur. Dies ermöglicht dem Management, die eigene Strategie mit einem Fokus auf nachhaltiges Wachstum weiterzuverfolgen.

Bernd-Michael Rumpf, Patrick Gehlen und Max Odefey von GENUI werden dem Beirat des Unternehmens beitreten.

„Wir freuen uns, dass Acrolinx die nächste Entwicklungsstufe zusammen mit GENUI angeht“, sagt Hans-Christian Perle, Partner beim internationalen Investmentunternehmen Kennet, das Acrolinx seit vielen Jahren als wichtiger Gesellschafter unterstützt hat. „Wir sind überzeugt: Diese Transaktion ermöglicht es Acrolinx, seine globale Führungsposition im Bereich KI-Software für Enterprise Content Creation auszubauen und zu verstärken.“

Die globale Technologie Investment Bank Drake Star Partners begleitete Acrolinx bei dieser Transaktion.

Über Acrolinx:

Acrolinx ist ein führender Anbieter von hochskalierbarer und bewährter KI-Software für Enterprise Content Creation. Die Technologie von Acrolinx hilft globalen Marken wie IBM, Nestlé, Google, Facebook, Dell, Boeing, SAP und Amazon, unternehmensweit markenkonformen und zielgruppenrelevanten Content zu erstellen. Das Unternehmen ist ein Spin-off des international renommierten Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Mehr über Acrolinx erfahren Sie unter acrolinx.de.

Über GENUI:

GENUI ist eine von herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten und Investment Professionals gegründete Beteiligungsgesellschaft. GENUI beteiligt sich mit langfristigen Investitionen an mittelständischen Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Diese finden in GENUI einzigartige Expertise, wertvolle Netzwerke und einen Fokus auf professionelle, wachstumsorientierte Governance.

Pressekontakt:

Acrolinx
Ina Franke
Senior Marketing Manager
ina.franke@acrolinx.com
Tel.: +49 30 288 84 83 527

  Nachrichten

Hinweise für Redaktionen zur verantwortungsvollen Berichterstattung zum Tod von Linkin-Park-Sänger Chester Bennington

Leipzig (ots) – Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe bedauert den Tod des Linkin-Park-Sängers Chester Bennington. Erste Berichte gehen von einem Suizid aus.

Die Berichterstattung über Suizide ist mit besonderer Verantwortung verbunden, da die Gefahr des sogenannten „Werther-Effektes“, d.h. des Auslösens von Nachahmungssuiziden, besteht.

Die Nachahmungsgefahr sinkt, wenn:

   - in den Berichten Helplines und Hilfekontakte angegeben werden, 
     z.B. die Telefonseelsorge in Deutschland 0800 111 0 111 /  0800 
     111 0 222 oder im akuten Fall immer der Notarzt
   - Expertenmeinungen eingeholt werden
   - alternative Problemlösungen und Fälle von Krisenbewältigung 
     aufgezeigt werden
   - in den Medien der Suizid als Folge einer Erkrankung (z.B. 
     Depression) dargestellt wird, die erfolgreich hätte behandelt 
     werden können (90 % aller Suizide erfolgen im Rahmen einer 
     Depression und anderen psychischen Erkrankung)
   - Hintergrundinformation zum Krankheitsbild gegeben werden. 

Großteil der Suizide erfolgt vor dem Hintergrund psychischer Erkrankungen.

Fast 90% der jährlich ca. 10.000 Suizide und 150.000 Suizidversuche in Deutschland erfolgen vor dem Hintergrund einer oft nicht optimal behandelten psychischen Erkrankung, am häufigsten einer Depression. „Depressionen gehen mit großem Leiden und tiefer Hoffnungslosigkeit einher. In der Depression werden bestehende Probleme vergrößert wahrgenommen und es geht immer auch der Glauben verloren, dass sich dieser leidvolle Zustand je wieder bessern wird und ihnen geholfen werden kann. In ihrer Verzweiflung sehen Menschen dann im Suizid den einzigen Weg, diesem unerträglichen Zustand zu entkommen“, sagt Prof. Ulrich Hegerl, Psychiater und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Die professionelle Behandlung der Depression ist die wichtigste Maßnahme, um Suizide zu verhindern. „Den allermeisten Menschen mit Depressionen kann mit Medikamenten und Psychotherapie geholfen werden. Deshalb ist es wie bei jeder anderen Erkrankung entscheidend, sich rasch professionelle Hilfe zu holen, d.h. sich an den Hausarzt oder direkt an einen Nervenarzt oder Psychiater zu wenden“ so Hegerl.

In einem Medien-Guide hat die Stiftung Deutsche Depressionshilfe die wichtigsten Regeln zusammengefasst. Sie finden die Richtlinien hier: www.deutsche-depressionshilfe.de/presse-und-pr/medienguide-suizid

Zur Stiftung Deutsche Depressionshilfe:

Ziel der 2008 gegründeten Stiftung Deutsche Depressionshilfe (Vorstandsvorsitzender: Prof. Dr. Ulrich Hegerl) ist es, einen wesentlichen Beitrag zur besseren Versorgung depressiv erkrankter Menschen und zur Reduktion der Zahl der Suizide in Deutschland zu leisten. Schirmherr der Stiftung Deutsche Depressionshilfe ist der Entertainer und Schauspieler Harald Schmidt. Neben Forschungsaktivitäten bietet die Stiftung Betroffenen und Angehörigen vielfältige Informations- und Hilfsangebote wie das Diskussionsforum Depression und das deutschlandweite Info-Telefon Depression (0800 33 44 5 33), das durch eine Kooperation mit der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH kostenfrei ist. Unter dem Dach der Stiftung Deutsche Depressionshilfe koordiniert das Deutsche Bündnis gegen Depression zahlreiche lokale Maßnahmen und Aktionen: In über 75 Städten und Kommunen haben sich Bündnisse gebildet, die auf lokaler Ebene Aufklärung über die Erkrankung leisten. Seit 2014 kooperiert die Stiftung Deutsche Depressionshilfe mit der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH beim Aufbau des Forschungszentrums Depression und weiteren versorgungsnahen Projekten. Damit ist sie die erste Unternehmensstiftung, die sich für das Thema Depression bzw. psychische Gesundheit einsetzt. Mehr Infos: www.deutsche-depressionshilfe.de

Pressekontakt:

Simone Schmid, M.A. (Pressereferentin) 
Tel.: +49 341 97 24 58 6
E-Mail: presse@deutsche-depressionshilfe.de

  Nachrichten

gmbh firmenwagen kaufen oder leasen

Geschäftsideen gmbh firmenwagen kaufen oder leasen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Linnich